Architekt

Fred Hochstrasser – sein Name ist untrennbar mit den drei Lettern HfG verbunden: Fred Hochstrasser hat sich sowohl an der Hochschule für Gestaltung als auch in der Stiftung Hochschule für Gestaltung HfG Ulm große Verdienste erworben.

Als junger Student kam er nach seiner Ausbildung an der Metallarbeiterschule in seiner Schweizer Geburtsstadt Winterthur und einem Hochbau-Studienabschluss vom Technikum des Kantons Zürich an die Hochschule für Gestaltung in Ulm. Von 1953 bis 1956 war Fred Hochstrasser (Jahrgang 1929) als Bauleiter maßgeblich an der Ausführung des von Max Bill konzipierten Gebäudekomplexes der Hochschule für Gestaltung auf dem oberen Kuhberg beteiligt.

Nach seinem Studienabschluss in Ulm arbeitet er als freier Architekt mit Büros in Ulm, Zürich und St. Gallen. Fred Hochstrasser schuf in seiner Karriere vor allem Industriebauten, er baute Brücken, entwarf und setzte Pläne für Städte um und realisierte zahlreiche private Hausprojekte. In den 70er Jahren kehrte er an seine erste Wirkungsstätte als Architekt zurück: Die Landesregierung in Stuttgart beauftragte ihn 1971 damit, die HfG Gebäude in Ulm zu sanieren (1971–1974) und den Komplex um die drei fehlenden Doppelhäuser und das Atelierhaus für Dozenten zu erweitern (1981–1985).

Als Berater für die Geschwister Scholl Stiftung, der Trägerin der HfG Ulm, initiierte Fred Hochstrasser deren Umbenennung und Neuausrichtung. 1986 wurde aus der Stiftung schließlich die Stiftung Hochschule für Gestaltung HfG Ulm, die mit dem im gleichen Jahr gegründeten Internationalen Forum für Gestaltung IFG Ulm die Rolle des Berufsfeldes Design im Zeitalter der Postmoderne auszuloten begann. Von 1989 bis 2006 bekleidete der Schweizer das Amt des Stiftungsratsvorsitzenden der Stiftung HfG Ulm.

Fred Hochstrasser erhielt als Architekt zahlreiche internationale Auszeichnungen, so unter anderem den angesehenen „R. S. Reynolds Memorial Award“ des American Institute of Architects für die Bauten der Maschinenfabrik Heberlein im Schweizerischen Wattwil. Als Ehrenvorsitzender steht er der Stiftung HfG Ulm bis heute mit seinem Wissen und seiner Kompetenz beratend zur Seite.

Fred Hochstrasser ist im November 2013 nach langer Krankheit verstorben. 

Fred Hochstrasser